Sind Sie auf der Suche nach einem Havaneser Welpen, Havaneser Mix, Havaneser Deckrüden oder möchten Sie einem Havaneser In Not helfen? Hier gibt es kostenlose Havaneser Anzeigen.

Wie beschäftigt man einen Havaneser?

Havaneser Welpen beschäftigen Beschäftigung
Auch die Havaneser Welpen wollen beschäftigt werden.

Der Havaneser ist ein Hund für Jung und Alt. Er ist lebhaft und verspielt, kann aber auch eine ruhige Kugel schieben und passt sich den Gewohnheiten seiner Besitzer wunderbar an. Doch nur, weil er es auf Spaziergängen gern mal gemütlich hat, heißt dies nicht, dass er nicht auch Aktion und Spaß in seinem Hundeleben braucht.

Der Havi ist nämlich äußerst gern der Mittelpunkt des Geschehens und liebt die Aufmerksamkeit seiner Besitzer über alles. Es ist das Größte für ihn, Zeit mit Ihnen zu verbringen und Sie werden hoffentlich genauso viel Freude daran haben, sich mit Ihrem Havaneser zu beschäftigen, mit ihm zu spielen und ihm nebenbei viele wichtige Dinge beizubringen.

Der Besuch auf dieser Seite ist ein guter Einstieg für ein paar tolle Spielideen mit Ihrem Havaneser und gibt wertvolle Tipps, wie Sie Ihren Hund mit Spaß und ein wenig Kreativität richtig auslasten können.


Welches Spielzeug ist für den Havaneser zu empfehlen?

Immer wieder kommt die Frage auf welches Spielzeug für den Havaneser zu empfehlen ist. Es gibt unendlich viele gute Hundespielzeuge. Unten finden Sie die Top 3 Empfehlungen für Havaneser Hundespielzeug.

Hinweis: Es handelt sich bei den Links auf Amazon.de um Partnerlinks. D.h. wenn Sie auf den Link klicken und dann bei Amazon etwas kaufen, dann bekommen wir dafür eine kleine Unterstützung.

Diese Spielzeuge könnten Ihrem Havaneser gefallen:

1. Kaufempfehlung: Chuckit! Ultra Ball Apportierball

Apportieren Ball Havaneser
Kaufempfehlung: Idealer Ball zum Apportieren.

Wenn ein Spielzeug für den Havaneser absolut zu empfehlen ist, dann sind es diese Bälle.

  • Perfekter Ball zum Apportieren aus Naturkautschuk
  • in verschiedenen Größen erhältlich
  • Preisgünstig aber sehr robust
  • Hervorragende Sprungkraft
  • Schwimmfähig
  • Leicht zu reinigen
  • sehr strapazierfähig
  • durch die Farbe im Gras und Wald relativ einfach zu erkennen
  • mit Ballschleuder kann der Ball noch weiter geworfen werden
  • Ihr Hund wird diesen Ball lieben. Absolute Kaufempfehlung!

Mehr Infos und aktuelle Preise auf Amazon.de (hier klicken)

2. Kaufempfehlung: Zwei Zerrseile The Natural Pet Company

Hunde lieben es an Seilen zu zerren. Daher ist diese Seilkombination eine ideale Beschäftigung für Ihren Havaneser.

Seile für Zerrspiele
Robuste Taue für Zerrspiele
  • die Seile sind relativ stabil und haltbar
  • das Set hat einen angenehmen Geruch
  • sehr gute Verarbeitung
  • die Taue sind sehr robust
  • die Verpackung ist sehr liebevoll und kann später gut als Aufbewahrungsbox verwendet werden
  • auch ideal als Geschenkidee

Mehr Infos und Preise auf Amazon.de (hier klicken)

3. Kaufempfehlung: Flip Board Intelligenzspielzeug

Intelligenzspielzeug für Havaneser
Intelligenzspielzeug für Havaneser

Prima Beschäftigung für Ihren Havaneser. Die Leckerlies müssen in die einzelnen Kammern versteckt werden. Der Havaneser muss nun einen Weg finden an das Futter zu gelangen.

  • Flip Board Intelligenzspielzeug
  • durch verschiedene Öffnungstechniken gelangt Ihr Hund an seine Belohnung
  • rutschfestes Brettspiel mit 2 Kegeln sowie Vertiefungen mit Klapp- und Schiebedeckeln
  • inkl. Übungsheft mit Tipps und Tricks für das optimale Training
    Spülmaschinen geeignet
  • hygienischer als Holzspielzeug da leicht abwaschbar
  • ideal für kleine Hunde
  • macht Hunden sehr viel Spaß

Mehr Infos und aktuelle Preise auf Amazon.de


Warum sind Beschäftigung und Bewegung so wichtig für den Havaneser?

Fänden Sie es nicht ziemlich öde, wenn Sie dreimal am Tag immer die gleiche Gassirunde ablaufen würden? Mit den stets gleichen Feldwegen, Gebäuden oder Straßen? Beschäftigung sollte nicht stupide sein und allein um der Beschäftigung willen ausgeübt werden. Natürlich strengt so ein Spaziergang körperlich an, aber stimuliert er den Hund auch geistig? Bei immer der gleichen Route wohl kaum.

Es ist wichtig, den Hund ganzheitlich auszulasten. Er sollte sich körperlich anstrengen und auch hin und wieder richtig auspowern dürfen, aber ebenso sollte er sein schönes wuscheliges Köpfchen ruhig mal einsetzen. Geistige Beschäftigung wird häufig in der Hundehaltung unterschätzt. Dabei trägt sie viel zu einem ausgeglichenen und glücklichen Hund bei.

Immerhin ist der Havaneser schon immer ein Begleit- und Gesellschaftshund gewesen und hatte sonst keinen „Job“, wie andere Artgenossen, die beispielsweise hüten, jagen oder apportieren sollten. Darum kann es schwierig werden, herauszufinden, was Ihrem Vierbeiner liegt und welche Art von Beschäftigung er gerne hat. Er hat nun mal keine speziellen Triebe oder Veranlagungen, wie andere Rassen.

Mit ein wenig Geduld und Ausprobieren finden Sie bestimmt eine gute Mischung an Bewegungs-, Gehorsams- und Denkspielen. Und diese haben gemeinsam gleich eine ganze Palette an Vorteilen für den Hund und seine Entwicklung:

  • Tägliche Bewegung ist ein gutes Fitnessprogramm, um gesund, stark, ausdauernd und fit zu bleiben.
  • Sie sorgt für eine gute körperliche Entwicklung des Welpen, sofern es mit der Bewegung nicht übertrieben wird.
  • Der Hund erhält ein starkes Immunsystem und ist weniger anfällig für Krankheiten.
  • Spielen fördert die Bindung zwischen Ihnen und dem Havaneser.
  • Während Training und Spiel lernt der Havi, Ihnen zu vertrauen und auf Sie zu achten.
  • Das Training zum Grundgehorsam wird oft spielerisch und mit viel Lob und Leckereien durchgeführt. Ihr Hund ordnet sich dabei gerne unter, hat aber dennoch Spaß durch das Belohnungssystem und Ihre Aufmerksamkeit.
  • Der Havi hat eine schnelle Auffassungsgabe. Geistige Beschäftigung fördert seine gesunde psychische Entwicklung.
  • Auch der Umgang und das Spiel mit Artgenossen wollen in gewisser Weise erlernt werden. Dies sollte in einem kontrollierten Rahmen geschehen und stärkt das Sozialverhalten ungemein.
  • Ihr Havaneser ist ausgeglichen und glücklich.
Havaneser mit anderem Hund
Auch der Umgang und das Spiel mit Artgenossen wollen in gewisser Weise erlernt werden.

Darauf sollten Sie beim Spielen mit Ihrem Havaneser achten

1. Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt.

Bei vollem Magen ist körperliche Beschäftigung zum Beispiel nicht geeignet und wer schläfrig ist, stellt sich sicherlich nicht gern geistigen Herausforderungen. Nach dem Aufwachen ist demnach ein guter Zeitpunkt oder auch vor einer Mahlzeit. Hier können kleine Leckerbissen sogar sehr motivierend wirken.

2. Finden Sie die richtige „Bezahlung“

Um Ihren Havaneser zum Mitmachen zu bewegen, braucht er oftmals einen Anreiz. Die meisten Hunde lieben es, für ein Leckerli mitzuabreiten, doch diese Währung wirkt nicht bei allen Vierbeinern. Manche Hunde sind hingegen verrückt nach einem bestimmten Lieblingsspielzeug oder genießen Herrchens oder Frauchens Aufmerksamkeit.

3. Ohne Druck oder Zwang Zeit verbringen

Der Havaneser ist eigentlich für jeden Spaß zu haben, doch manchmal hat selbst so eine Frohnatur einfach keine rechte Lust. Zwingen Sie ihn in diesem Fall nicht, es hätte sowieso keinen Sinn. Außerdem sollten Sie eine Spiel- oder Trainingseinheit besser auf später verschieben, wenn es mal nicht so wirklich gelingen will. Dies vermeidet Frust.

4. Nicht überfordern!

Arbeiten Sie mit Teilzielen, anstatt alles in einem Rutsch schaffen zu wollen. Sie könnten Ihren Havaneser überfordern und ihm so die Freude an gewissen Aufgaben rauben. Steigern Sie die Ansprüche also langsam.

5. Woran hat der Havaneser Spaß?

Finden Sie die Vorlieben Ihres Hundes heraus. Vielleicht können Sie ihn auf diesem Gebiet besonders motivieren und zu Höchstleistungen anspornen. Trotzdem darf das Beschäftigungsprogramm für Ihren Havaneser dennoch abwechslungsreich gestaltet sein. Versuchen Sie hin und wieder also Neues.

6. Lassen Sie ihn nicht aus den Augen!

Dies gilt vor allem, wenn Ihr Havaneser das erste Mal mit einem neuen Spielzeug zu Gange ist und Sie sich erst von dessen Qualität und Robustheit überzeugen müssen. Auch das Spiel mit Artgenossen sollte kontrolliert und unter menschlicher Aufsicht verlaufen.


Wie kann ich meinen Havaneser beschäftigen?

Bei der Beschäftigung mit Ihrem Havaneser sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Wer kreativ und ein wenig handwerklich begabt ist, kann Spielzeug beispielsweise selbst herstellen. Ansonsten finden Sie eine Fülle an schönen Beschäftigungsmöglichkeiten im gut sortierten Fachhandel oder Online.

Aber auch nur mit Leckerchen als Belohnung bewaffnet, lassen sich viele tolle Dinge anstellen. Manchmal brauchen Sie sogar nicht mal das. Einigen Hunden macht es auch so Spaß Zeit mit Ihnen zu verbringen und im Mittelpunkt des Geschehens zu stehen. Dies ist für den anhänglichen und menschenbezogenen Havaneser übrigens absolut notwendig und wichtig für sein Wohlbefinden.

Folgende Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten können Sie mit Ihrem Havaneser zum Beispiel ausprobieren:

  • Intelligenzspiele
  • Suchspiele / Nasenspiele
  • Kunststücke / Trickdogging
  • Apportieren
  • Futterspiele
  • Kauspielzeug
  • Klickertraining
  • Hundesport
  • Ehrenamt
  • Spiele mit Wasser
  • Toben mit Artgenossen / Social Walks
  • Zerrspiele
  • Gehorsamsspiele
  • Training / Begleithundeprüfung

Dabei ist es enorm wichtig, den Havaneser nicht nur körperlich zu fordern und auszupowern. Stellen Sie ihn immer wieder auch vor mentale Aufgaben und animieren Sie ihn zum Mitdenken. Natürlich wird Ihr kleiner Kubaner irgendwann gewisse Vorlieben entwickeln, wenn es um Spiel und Beschäftigung geht. Sorgen Sie trotzdem für eine gute Mischung auf körperlicher und geistiger Arbeit.


Welche Vorteile bringen mir Klickertraining und Targetstick?

Viele kennen Klickertraining und Targetstick für den Einsatz beim Training und der Basiserziehung des Hundes. Aber diese kleinen Helfer können noch weitaus mehr. Hunde, die das Prinzip des Klickers einmal verstanden haben, sind oft zu Erstaunlichem fähig und lernen schneller und gezielter, als unter anderer Anleitung.

Beim Klickertraining wird immer mit positiver Verstärkung gearbeitet.

Beim Klickertraining wird dabei immer mit positiver Verstärkung gearbeitet. Alles, was der Vierbeiner richtig macht bzw. was dem gewünschten Endverhalten nahe kommt, wird zunächst mit einem Drücken des Knackfroschs (des Klickers) belohnt, worauf anschließend noch eine kleine Belohnung in Form eines Leckerchens folgt. Kennt Ihr Havaneser das Klickern, wird er oft selbstständig Lösungsvorschläge anbieten. Dies bedeutet, er strengt sein Köpfchen an und denkt mit.

Gleiches gilt für den Targetstick. Er wird meist in Kombination mit einem Knackfrosch verwendet. Dabei handelt es sich um einen langen Stab, der ein markantes Ende hat. Oft ist dies auffallend farbig gestaltet oder es befindet sich ein kleiner Ball oder Ähnliches daran. Der Hund soll dieses Ziel mit der Schnauze oder manchmal auch Pfote berühren. Der Stab dient dem Hundetrainer dabei als verlängerter Arm. Hat der Vierbeiner verstanden, dass er dem farbigen Ende seine Aufmerksamkeit schenken muss, damit er eine Belohnung erhält, sind auch hier die Anwendungsmöglichkeiten groß.

Targetstick Havaneser
Der Targetstick wird meist in Kombination mit einem Knackfrosch verwendet.

Beide Methoden können dazu benutzt werden Kunststückchen und neue Kommandos beizubringen, können aber ebenso beim Hundesport zum Einsatz kommen. Der Targetstick ist dabei beispielsweise eine große Hilfe, um dem Hund zu verdeutlichen über ein Hindernis oder durch einen Tunnel zu laufen.

Weitere Vorteile von Klickertraining und Targetstick:

  • Präzise und punktgenaue Anweisungen möglich.
  • Belohnungsprinzip motiviert den Hund
  • Kreativität des Havanesers wird gefördert
  • Funktioniert allein mit positiver Verstärkung
  • Kommt ohne Körperkontakt aus
  • Einfach und für jedermann geeignet
  • Tricks und komplexe Kommandos lassen sich schrittweise aufbauen und arbeiten mit Teilzielen
  • Auch für Problemhunde geeignet, wie scheue oder ängstliche Kandidaten.

Geistige Beschäftigung für den Havaneser

Tatsächlich ist nicht nur körperliche Beschäftigung anstrengend. Muss der Havaneser sich mental ins Zeug legen, kann dies durchaus ebenso ermüdend sein. Spiele, die den Verstand des Hundes fordern, sind enorm wichtig, damit er geistig beweglich bleibt und nicht „verdummt“. Darüber hinaus machen sie ihm natürlich noch jede Menge Spaß und festigen die Bindung zwischen Ihnen.

Im folgenden Abschnitt sind einige Spielideen aufgelistet, welche den Hund zum Mitdenken animieren:

  • Lockere Leine (Gehorsamkeitsübung)
  • Futter balancieren (Geduldsprobe)
  • Für Futter arbeiten
  • Kong und anderes Futterspielzeug
  • Intelligenzspielzeug (gekauft und selbst gemacht)
  • Immer der Nase nach (Suchspiele)
  • Trickdogging (Klickertraining)
  • Therapiehund (Ehrenamt)

Lockere Leine

Eine schöne Gehorsamkeitsübung, bei der Ihr Havaneser mitdenken muss. Legen Sie eine schmackhafte Leckerei (alternativ auch ein heiß begehrtes Spielzeug) in einiger Entfernung vor den Hund. Nehmen Sie den Havi an die Leine und gehen Sie nun auf den Leckerbissen zu. Ihr Hund sollte dabei entspannt an der lockeren Leine laufen und keinesfalls kopflos nach vorne stürmen. Wann immer sich die Leine spannt, heißt es „Alles auf Anfang“ und Sie gehen kommentarlos mit ihm zum Start zurück. Wird die komplette Distanz an lockerer Leine geschafft, gibt es die Belohnung. Logisch, dass sich dieses Spiel besonders für vierbeinige Kandidaten eignet, die es mit der Leinenführigkeit nicht so genau nehmen.

Futter auf der Nase oder der Pfote balancieren

Sicherlich eine Herausforderung für alle Vierbeiner, aber ganz besonders für verfressene Kandidaten. Legen Sie ein kleines Leckerli auf den Nasenrücken Ihres Havanesers oder alternativ auf die Pfote. Entscheiden Sie sich für die Variante mit der Pfote, sollte der Hund am besten im „Platz“ liegen.

Nun soll Ihr Havaneser so lange stillhalten, bis Sie ihm das Kommando zum Fressen geben. Für die ersten Versuche sollte das Geduldigbleiben selbstverständlich nur kurz sein und Ihre Aufforderung zum Fressen rasch erfolgen. Verlängern Sie langsam die Wartezeit und machen Sie aus dem Spiel eine kleine Geduldsprobe.

Für Futter „arbeiten“

Schon mal drüber nachgedacht? Die Beute fliegt einem Wolf auch nicht einfach so ins Maul oder wirft sich ihm zu Pfoten. Er muss für seine Mahlzeit arbeiten, sonst geht er leer aus und bleibt hungrig. Nun gut, hungern muss Ihr Havi nicht, wenn er auf Futterspiele keine Lust hat oder nicht alle Futterbrocken findet. Trotzdem kann ein leicht knurrender Magen Anreiz sein, für seine Ration zu „arbeiten“.

Sie könnten zum Beispiel seine morgendliche Portion einfach mit auf die erste Gassirunde nehmen und ihn unterwegs vor kleine Aufgaben stellen. Fordern Sie ein Basiskommando ein, lassen Sie ihn einen Futterdummy apportieren, schicken Sie ihn um Bäume herum, lassen Sie den Havi nach Ihnen suchen usw. Für jede erfolgreich gelöste Aufgabe gibt es einen Belohnungshappen. Netter Nebeneffekt: Ihr Hund wird sich verstärkt auf Sie konzentrieren, während Sie beide draußen sind. Gut also für Vierbeiner, die ihre Menschen unterwegs gern mal „vergessen“ und alles andere spannender finden.

Sie können den Havaneser aber noch anderweitig zu seinen Mahlzeiten beschäftigen. Lassen Sie ihn die Futterschüssel suchen. Im Sommer könnten Sie den Napf zum Beispiel immer wieder an unterschiedlichen Stellen im Garten verstecken, und geben anschließend das Kommando zum Suchen. Noch schwieriger wird es, wenn Sie das Futter in kleineren Portionen verstecken.

Achten Sie jedoch darauf, dass Ihr Vierbeiner immer genug Futter findet, sonst helfen Sie ruhig ein bisschen nach. Nicht, dass er am Ende doch noch mit leerem Magen nach Hause muss.

Kong und anderes Futterspielzeug

Dies ist weniger eine pure geistige Beschäftigung, als ruhiger Beschäftigungs- und Knabberspaß für zwischendurch. Muss der Havi mal ein bisschen alleine bleiben, könnten Sie ihm die Trennungszeit mit einem lecker gefüllten Kong (Link zu Amazon) etwas versüßen. Je zäher und klebriger die Masse im Inneren dieses Spielzeugs ist, umso schwieriger ist es, den Kong mit dem Pfoten festzuhalten und auszuschlecken.

Kong Hundespielzeug
Kong ist als Hundespielzeug mit Futter sehr beliebt. (Beschreibung siehr hier (Klick! führt zu Amazon.de))

Es gibt aber noch jede Menge andere leckere Spielideen. Ein Futter- oder Snackball, der mit kleinen Happen gefüllt wird zum Beispiel. Dieser muss so lange angestupst und gerollt werden, bis durch eine Öffnung etwas Futter herausfällt. Wer mag, kann auch eine kleinere stabile alte Plastikflasche als Snack-Roll verwenden.

Dazu einfach den Deckel nach dem Befüllen offen lassen, oder Sie schneiden ein paar Löcher mit einem Teppichmesser hinein, dann wird es etwas einfacher für den Havi, die Leckerbissen zu ergattern. Achten Sie darauf, dass keine scharfen Kanten entstehen, und beaufsichtigen Sie das Spiel. Es gibt Hunde, die finden das knackende Geräusch der Plastikflasche spannend und fangen an daran zu knabbern.

Intelligenzspielzeug

Es gibt mittlerweile eine ganze Palette an diversen Intelligenzspielzeugen. Aus Plastik oder Holz gefertigt und an diverse Hundegrößen angepasst. Zudem gibt es sie in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. So haben Anfänger, aber auch Kobelprofis ihren Spaß an der Aufgabe.

Da gekaufte Intelligenzspiele für Vierbeiner oftmals ein wenig kostspielig sind, versuchen sich Hundefreunde gern an eigenen Nachbauten. Mit Erfolg. Doch selbst mit keinerlei handwerklichem Geschick können Sie Ihren Havaneser vor knifflige Aufgaben stellen.

1. Futterturm

Einen Futterturm können Sie beispielsweise auch aus einer leeren Küchenpapierrolle basteln. Einfach ein paar Schlitze reinschneiden und Papierstreifen hinein schieben. Von oben nun mit Futterbrocken befüllen und fertig. Ihr Havi muss nun herausfinden, dass er die Papierstreifen entfernen muss, bevor die Stücke unten rausfallen.

2. Flaschendrehen

Auch das „Turn around“ oder Flaschendrehen ist einfach nachzubauen. Nehmen Sie eine Plastikflasche und stechen Sie im oberen Drittel zwei kleine Löcher hinein. Durch diese nun einen Schaschlikspieß stechen oder eine stabile Kordel verwenden. Halten Sie Spieß oder Kordel nun fest, während Ihr Havi versucht, die Flasche zu drehen und das zuvor eingefüllte Leckerli hinauszubefördern. Dies ist gar nicht so einfach, da der Schwerpunkt der Flasche unten liegt. Die Kordel können Sie übrigens auch lang genug lassen, um die Flasche zwischen zwei Stühlen zu fixieren.

3. Tauziehen

Bei vielen Intelligenzspielzeugen muss der Havaneser Tasten drücken, an etwas ziehen oder schieben. Auch dafür gibt es viele einfach umsetzbare Ideen. Befestigen Sie doch einmal ein Stück Seil an einem flachen Plastikkorb oder einem Karton. Hinein kommt ebenfalls wieder ein köstlicher Bissen und dann wird das Ganze unter ein Sofa oder eine Kommode geschoben. Die Leckerei sollte vom Havi nur erreichbar sein, wenn er an dem Seil zieht und den Korb somit hervorholt.

4. Leckerchen finden

Bei allen Intelligenzspielen geht es eigentlich darum, dass der Havaneser eine Methode herausfindet, die das begehrte Leckerli freigibt. Oftmals müssen dazu Kegel umgestoßen oder von einer Pattform entfernt werden. Eine weitaus günstigere Alternative sind Plastikbecher. Für Anfänger kann zunächst unter jedem Becher eine Belohnung warten oder es wird nur mit einem Becher gestartet. Bei Fortgeschrittenen Kandidaten gibt es nur einen Happen, aber ganz viele Plastikbecher, sodass der Havaneser zunächst erschnüffeln muss, unter welchem überhaupt etwas versteckt ist.

Sie können Knobelspielzeug oftmals übrigens auch online gegen eine Gebühr ausleihen. Dies ist sinnvoll, wenn Sie mehrere Spiele ausprobieren möchten oder testen wollen, ob ein Spielzeug überhaupt für Ihren Havaneser geeignet ist. Denn so manche Elemente sind für kleinere Hunderassen aufgrund ihrer Größe einfach zu schwer zu bedienen. Es gibt mittlerweile aber auch genügend Spiele für Kleinhunde.

Wichtig:

Achten Sie darauf, wie Ihr Havaneser mit dem Intelligenzspielzeug umgeht. Hunde denken oftmals nicht „quer“ und versuchen etwas rabiatere Methoden, um an eine Leckerei zu kommen. Zum Beispiel durch Kratzen, Draufspringen oder Anknabbern. Bei selbst gebasteltem Spielzeug aus Karton und Co. mag dies nicht so schlimm sein, aber gekaufte Artikel aus Plastik oder Holz können dadurch beschädigt und unbrauchbar gemacht werden. Helfen Sie Ihrem Hund darum zunächst am Anfang beim Lösen der Aufgaben und lassen Sie ihn anschließend erst alleine herumprobieren.

Immer der Nase nach!

Die Nase eines weißen Havanesers in Nahaufnahme.
Mit der Nase dem Leckerlie hinterher.

Ihr Havaneser hat eine Supernase. Geben Sie ihr hin und wieder etwas zu tun. Dabei macht Schnüffeln gleich doppelt Spaß, wenn am Ende eine leckere Belohnung wartet. Verstecken Sie also mal etwas Futter im Wohnzimmer oder Garten und lassen Sie den Havi suchen. Sie können auch eine Spur auslegen. Dies geht besonders gut mit Wurstwasser aus dem Glas oder der Dose. Träufeln Sie etwas auf den Boden oder ins Gras und legen Sie alle paar Meter zusätzlich ein kleines Wurststück aus. Am Ende liegt dann der Hauptgewinn: Eine komplette Wurst!

Doch nicht nur Leckerchen sind ein großer Anreiz auf die Suche zu gehen. Auch Sie sind es natürlich wert, von Ihrem Havaneser aufgespürt zu werden. Verstecken Sie sich auf Spaziergängen oder gehen Sie zu zweit auf Gassirunde. So kann sich immer einer verstecken, während der andere beim Hund bleibt. Auf diese Weise können auch Vierbeiner spielen, die nicht von der Leine gelassen werden können.

Nicht nur Sie lieben es übrigens, Geschenke auszupacken. Auch Ihr Havaneser. Darum nehmen Sie ein paar Futterbrocken und wickeln Sie diese ein. In ein altes Handtuch zum Beispiel oder eine Decke. Achten Sie jedoch darauf, dass Ihr Hund nicht den direkten Weg geht und sich einfach durchbeißt.

Sie können alternativ auch einen Karton mit Papierfetzen, alten Klopapierrollen, Stoffresten usw. befüllen und den Havaneser darin nach Futter suchen lassen. Wenn Ihr Havi sich trotz allem lieber durchbeißt, füllen Sie Leckerchen in leere Küchenpapier- oder Toilettenpapierrollen und verstopfen und verschließen Sie die Enden. Dieses Geschenk darf Ihr Hund anschließend nach Herzenslust zerfetzen.

Trickdogging

Darunter versteht man kleine, aber auch ausgefallene Tricks und Kunststückchen. Dem Hund wird das Lernen viel Freude bereiten und Sie werden Spaß haben die neuen Tricks zum Besten zu geben. Besonders Kinder haben oft ihre helle Freude daran, ihrem vierbeinigen Freund Neues beizubringen.

Wie wäre es, wenn Sie Ihrem Havi beibringen, Ihnen die Fernbedienung zu bringen, Wäsche in einen Korb zu legen, sich totzustellen oder auf einem Skateboard zu fahren? Seien Sie kreativ und entwickeln Sie eine ganze Serie von Bewegungsabläufen und Kunststückchen.

Besonders gut hat sich übrigens der Einsatz von Klicker und Targetstick für diese Beschäftigung mit Ihrem Havaneser bewährt.

Therapiehund

Normalerweise bringt der Havi viele Charaktereigenschaften und Wesenszüge mit, die für die Therapiehundearbeit nötig sind. Dennoch ist nicht jeder Vierbeiner gleichermaßen geeignet. Es handelt sich um eine mitunter mental sehr anstrengende Arbeit für Hund und Halter gleichermaßen. Dies kann für Sie beide zu einem anspruchsvollen Hobby werden.

Natürlich werden Sie dabei nicht einfach auf die Menschen losgelassen, sondern müssen zunächst gewisse Voraussetzungen erfüllen. Ihr Havi muss zum Beispiel absolut menschenfreundlich sein und einen guten Grundgehorsam aufweisen. Darüber hinaus ist eine verlässliche Bindung zwischen Hund und Halter unerlässlich. Selbstverständlich darf der Havi nicht scheu sein und Angst vor schnellen Bewegungen, lauten Geräuschen oder ungewöhnlichen Fortbewegungsmitteln (wie etwa ein Rollstuhl) haben.

Sind diese und weitere Kriterien erfüllt, so gibt es Lehrgänge, in denen Ihnen alles vermittelt wird, was Sie und Ihr Vierbeiner für die Arbeit mit Kindern, Kranken oder älteren Menschen brauchen. Die Einsatzgebiete sind vielfältig, aber immer ist der Havaneser ein Lichtblick und willkommener Gast für seine Patienten. Ob in Schule und Kindergarten, Krankenhaus oder Hospiz, Gefängnis oder Seniorenheim.


Körperliche Beschäftigung für den Havaneser

Ohne Bewegung geht es nicht. Damit Ihr Havaneser fit und gesund bleibt, ist tägliche Action angesagt, bei der sich Ihr Hund gerne auch mal verausgaben kann. Muskeln wollen gestärkt werden, ebenso wie der Kreislauf und das Herz. Vorsicht jedoch bei Welpen und Junghunden. Sie sollten es nicht übertreiben und besser nicht allzu wild toben und spielen. Ihr Bewegungsapparat befindet sich noch im Aufbau und sollte darum nicht überlastet werden. Bei Senioren darf hingegen ruhig ein Gang runtergeschaltet werden. Sie mögen es etwas gemächlicher, doch auch hier ist Bewegung immer noch ein absolutes Muss. Wer rastet, der rostet nämlich.

Hier einige Ideen rund um Bewegungsspiele für Ihren Havaneser:

  • Abwechslungsreiche Spaziergänge
  • Hundeangel
  • Rangel- und Zerrspiele
  • Apportierspiele (Futterdummy)
  • Hundesport
  • Wasserspiele

Abwechslungsreiche Spaziergänge

Am meisten bewegt sich der Havaneser sicherlich auf seinen täglichen Spaziergängen. Doch einfach nur neben Herrchen oder Frauchen herlaufen ist auf Dauer langweilig. Gestalten Sie die Gassirunden doch einfach einmal ein bisschen abwechslungsreich. Gehen Sie die gewohnte Runde mal in umgekehrter Richtung ab oder fahren Sie gleich in eine komplett neue Gegend, die gemeinsam entdeckt werden kann. Vielleicht an den Wochenenden.

Verstecken Sie sich unterwegs, nehmen Sie ein Lieblingsspielzeug mit, einen Futterdummy zum Werfen oder lassen Sie den Havi auf umgekippten Baumstämmen balancieren, über kleinere Hindernisse springen oder einfach mal mit anderen Hunden spielen. Sie könnten auch ausprobieren, wie Ihr Havaneser reagiert, wenn Sie sich ein wenig „komisch“ benehmen. Schleichen Sie doch mal durch die Gegend, hüpfen Sie neben Ihrem Hund her oder zeigen Sie sonst wie ein etwas seltsames Benehmen. Die Aufmerksamkeit Ihres Vierbeiners ist Ihnen sicher gewiss.

Ein bisschen Gehorsamkeitstraining unterwegs kann auch Abwechslung in die Spaziergänge bringen. Ebenso, wie das Laufen an der Schleppleine. Dies ist besonders schön für Vierbeiner, die schlecht oder gar nicht abrufbar sind. So gibt es dennoch viel Radius zum Erkunden und eine sichere Verbindung zum Besitzer während des Trainings oder Spielens draußen.

Hundeangel

Viele kennen die Angel eher als Spielzeug für Katzen, doch auch Hunde finden es oftmals ganz spannend, hinter dieser „Beute“ herzujagen. Bei der Hundeangel handelt es sich nämlich um einen langen Stab oder Stock, mit einer robusten Kordel dran, an deren Ende ein Ball, ein Tuch oder etwas anderes geknotet wird. Sie ist also ganz einfach selbst herzustellen und muss nicht zwingend gekauft werden.

Diese befestigte Beute gilt es zu fangen und sie wird von Ihnen im Zickzack oder in Kreisen über den Boden gezogen oder durch die Luft gewirbelt. Da der Havaneser wenig bis keinen Jagdtrieb hat, ist dieses Spiel nicht bedenklich. Lassen Sie ihn ruhig nach Herzenslust laufen und gönnen Sie ihm natürlich auch den stolzen Triumph, die Beute auch tatsächlich zu fangen.

Rangel- und Zerrspiele

Die meisten Hunde mögen kleine Rangeleien. Darum ist die Auswahl an Zerrspielzeugen im Fachhandel auch enorm groß. Stabile Taue sind dabei besonders beliebt. Sie sind meist aus Baumwolle und viele Exemplare sogar waschbar. Sie können aber auch ein altes Handtuch verknoten oder das Hosenbein einer alten Jeans in Streifen schneiden und miteinander verflechten oder ebenfalls Knoten rein machen. Bei einem fairen Spiel darf übrigens jeder Mal gewinnen und die Beute bekommen. Falls Sie mit Ihrem Welpen spielen, halten Sie das Seil oder die Hose aber lieber einfach nur fest und ziehen Sie nicht dran. Dies könnte den Zähnen Ihres kleinen Havanesers schaden.

Apportierspiele

Ein Klassiker der Hundebeschäftigung und von vielen Vierbeinern heiß geliebt: Das Apportieren. Sieht Ihr Havaneser nicht den Reiz darin, hinter einem Ball herzulaufen, oder ein anderes Spielzeug zu bringen, so versuchen Sie es mit einem Futterdummy. Er wird sehr schnell lernen, dass er für das Zurückbringen dieses Beutels eine Belohnung daraus erhält. Dies kann selbst Apportier-Muffel sehr motivieren mitzuarbeiten.

Havaneser beschäftigen: apportieren
Auch der Havaneser liebt das Apportieren als Beschäftigung

Sie können mit dem Dummy auch Bewegung und Köpfchenarbeit kombinieren. Indem Ihr Havi beispielsweise nicht sieht, wohin Sie ihn genau geworfen haben (ins hohe Gras, hinter ein Gebüsch etc.). Dann heißt es zunächst hinlaufen, Nase auf den Boden und schnüffeln. Es gibt auch Dummys, die schwimmen können. Eine schöne Variante für den Sommer und falls Ihr Havi gerne badet.

Vermeiden Sie übrigens das berühmte Stöckchenwerfen. Dies kann unter unglücklichen Umständen zu fiesen Verletzungen im Mund- und Rachenraum führen.

Hundesport

Meist ein großer Spaß für den Havaneser und seinen Besitzer gleichermaßen. Sie können einen Hundesport einfach als Hobby zu Hause und im Garten ausüben, in einer Hundeschule trainieren oder sich sogar mit anderen auf Turnieren messen. Doch für welchen Hundesport eignet sich die Rasse überhaupt?

Als waschechtem Kubaner liegt dem Havaneser selbstverständlich Rhythmus im Blut. Darum ist er ein prima Kandidat fürs Dogdancing. Hier wird mit Herrchen oder Frauchen eine „Choreografie“ bestehend aus Kunststückchen und passenden Bewegungsabläufen auf ein Lied einstudiert. Der Hund muss sich dabei sehr auf seinen Halter konzentrieren, die Handlungsabläufe müssen punktgenau sitzen und bewegt wird sich auch. Ein toller Allround-Sport für den Havaneser. Wer mag, kann seinen „Tanz“ auf Turnieren in einer Fun-Klasse präsentieren, bei der es keinerlei Wertung gibt, oder sich in einer der offiziellen Klassen von einem Richter bewerten lassen.

Weiterhin eignet sich die Rasse für Agility. Es gibt sogar Mini-Agility extra für kleine Hunderassen. Der Havaneser ist dabei flott und beweglich und darum ein Ass im Parcours. Achten Sie auf freie Sicht bei Ihrem Hund und nutzen Sie gegebenenfalls einen Haargummi für die Kopfhaare oder stutzen Sie ein wenig. Sie werden staunen, wie freudig Ihr Hund durch Tunnel flitzt, über Hindernisse springt oder eine Wippe meistert.

Rally-Obedience könnte dem Havaneser auch Spaß machen. Diese Sportart vereint das schnelle Agility mit dem klassischen und eher ruhigen Obedience. Es gibt diverse Stationen, an denen der Hund mit Hilfe seines Besitzers Aufgaben lösen muss. Im Gegensatz zum klassischen Obedienve steht bei dieser Version der Spaß eindeutig im Vordergrund und Patzer werden nicht so eng gesehen.

Flyball können Sie ebenfalls mit Ihrem Havaneser ausüben. Dabei wird der Hund zunächst über vier Hindernisse geschickt, an deren Ende er auf einen Auslöser an der Flyballbox drücken muss, die einen Ball freigibt. Dieser muss gefangen und über die Hindernisse zurückgebracht werden.

Die Begleithundeprüfung ist übrigens Pflicht, wenn Sie sich auf Turnieren mit anderen Hundefreunden im Wettkampf messen wollen.

Wasserspiele

Der Havaneser liebt Wasser und schwimmt und planscht sehr gerne, wenn er die Gelegenheit dazu erhält. Wenn Sie also einen Garten haben, können Sie ihm im Sommer einen Hundepool aufstellen und so für Spaß und Abkühlung gleichermaßen sorgen. Auch ein Rasensprenger kann eine wunderbar unterhaltsame und abwechslungsreiche Beschäftigung für den Havaneser sein. Wer keinen Garten hat, darf gern an einen Strand oder See fahren, um seinem Havi die Möglichkeit zum Planschen zu geben.

Havaneser im Wasser
Havaneser im Wasser

Möchten Sie auch ein bisschen Köpfchenarbeit mit in die Sache bringen, so verteilen Sie ein paar Leckereien im Hundepool oder in einer großen Schüssel, die Ihr Vierbeiner anschließend daraus herausangeln muss. Dafür kann er seine Pfoten einsetzen oder danach „tauchen“ (sie also vom Boden hochholen).

Ein Leckerli kann übrigens für unschlüssige oder skeptische Kandidaten ein Anreiz sein, über den eigenen Schatten zu springen und sich doch ins kühle Nass zu trauen. Doch Vorsicht: Hat Ihr Havaneser dieses Element erst für sich entdeckt, so sind bald kein Gewässer, kein Tümpel und leider auch keine Matschpfütze mehr vor ihm sicher.

Havaneser Beschäftigung: Abkühlung im Hundepool
Beschäftigung im Sommer: Abkühlung im Hundepool

Was macht gutes Spielzeug für den Havaneser aus?

In erster Linie sollte der Havaneser Freude an dem Spielzeug haben. Es gibt Kandidaten, die haben sogar ein Lieblingsspielzeug auserkoren, dass überall hin geschleppt wird. Es liegt im Körbchen oder wird während des Spaziergangs im Maul getragen. Ein Spielzeug kann allerdings ebenso eine geistige Herausforderung darstellen und nur hin und wieder zum Einsatz kommen, wie bei Intelligenzspielzeug beispielsweise. Zudem gibt es zahlreiches Futterspielzeug, welches darauf abzielt, den Havaneser zu beschäftigen und bei Laune zu halten.

Sie als Besitzer tragen darüber hinaus noch die Sorge, ob das Spielzeug ungefährlich für Ihren Hund ist. Darum achten Sie auf Folgendes:

  • Das Spielzeug sollte die richtige Größe für den Havaneser haben
  • Billige Materialen gehen mitunter schnell kaputt, denn auch ein kleiner Havi kann kräftig zubeißen. Darum auf Robustheit und Langlebigkeit achten
  • Verströmt das Spielzeug einen starken Plastik- oder Chemiegeruch, der selbst nach ordentlichem Lüften nicht weggeht, dann lieber Finger und Pfoten weg
  • Achten Sie auf eine einfache Reinigung.
  • Viele Hunde lieben Tennisbälle. Verwenden Sie aber nur extra für den Hundegebrauch hergestellte „Tennisbälle“. Die Originalbälle sind von der Verarbeitung und von den verwendeten Materialen her nicht geeignet.
  • Spielzeug und Alltagsgegenstände sollten sich deutlich unterscheiden.
  • Quietschies werden von einigen Hunden heiß geliebt, sind für den Besitzer aber mitunter total nervig.
  • Selbst gebasteltes und gebautes Spielzeug sollte ungefährlich sein.
  • Achten Sie darauf, dass keine Kleinteile verschluckt werden können oder ein Spielzeug scharfe Kanten oder sonstige Verletzungsrisiken aufweist.
  • Beschädigtes Spielzeug sollte zügig entsorgt werden.

Übrigens:

Lassen Sie Spielzeug nie einfach so herumliegen, sondern räumen Sie es nach dem Gebrauch wieder weg. So bleibt es länger interessant.

 


Wie viel Bewegung und Beschäftigung braucht mein Havaneser täglich?

Auslauf benötigt der Havaneser selbstverständlich täglich. Er muss seine Notdurft verrichten und möchte darüber hinaus natürlich noch „sein Revier“ abschreiten und mit der Nase alle Neuigkeiten erschnüffeln, die sich seit seinem letzten Gassigang ereignet haben. Und dieses sogenannte „Zeitunglesen“ machen eigentlich alle Hunde gern. Lassen Sie Ihren Havaneser. Für ihn ist es meist schöner, alles in Ruhe zu erkunden, als strammen Schrittes neben Ihnen herzulaufen. Drosseln Sie also ruhig mal das Tempo und lassen Sie Ihren Vierbeiner nach Herzenslust schnüffeln. Das ist auch mental beanspruchend.

Darüber hinaus gibt es viele schöne Beschäftigungsmöglichkeiten für Sie und Ihren Hund. Doch wie oft und wie intensiv muss ich meinen Havaneser nun bespaßen und mit ihm spielen?

Nun, Ihr Hund liebt Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit, lernt gern Neues und ist für so manchen Schabernack zu haben. Er wird jede Ablenkung ihrerseits darum dankend annehmen und mit Freude bei der Sache sein.

Den Hund jeden Tag ausgiebig zu beschäftigen ist aber gar nicht nötig. Sie müssen nicht von der Hundeschule direkt zum nächsten Hundeparcours jagen, zu Hause den Vierbeiner noch mit Intelligenzspielzeug fördern, zwischendurch Kausnacks als Beschäftigung anbieten, in den Hundepark fahren oder kleine Tricks mit ihm üben.

Beschäftigung mit Ihrem Havaneser ist toll, es gibt allerdings tatsächlich auch ein zu viel des Guten. Bei einem straffen Programm ist der Hund schnell überfordert oder wird gar zu einem Beschäftigungsjunkie. Er kann nicht zur Ruhe kommen und braucht die Abwechslung und das volle Programm, und zwar tagtäglich.

Dabei sind Ruhepausen enorm wichtig für den Hund. Selbst Wölfe oder Straßenhunde sind nicht pausenlos mit irgendetwas beschäftigt. Wenn eine Tätigkeit überwiegt, dann ist es erstaunlicherweise sogar das Schlafen. Bis zu 18 Stunden schläft und döst ein Hund. Sorgen Sie also für ein ruhiges Plätzchen in der Wohnung und lassen Sie den Havi hin und wieder einfach ganz in Ruhe.


Wie beschäftige ich meinen Havaneser im Winter oder bei schlechtem Wetter?

Die gute Nachricht: Ihr Havaneser ist ein kleiner Hund und darum gibt es für ihn auch zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten in den eigenen vier Wänden. Such- und Nasenspiele beispielsweise benötigen wenig Platz. Auch das Üben von Basiskommandos oder das Erlernen neuer Tricks braucht keine große Fläche. Gleiches gilt für den Einsatz von Futter- oder Intelligenzspielzeug.

Havaneser im Winter beschäftigen
Havaneser im Winter beschäftigen

Dies sind aber alles eher Beschäftigungen für den Grips des Havanesers. Wer jedoch überlegt, wie er seinen Havaneser in der tristen Jahreszeit auch körperlich auslasten kann, der braucht dann doch zumindest ein etwas größeres Wohnzimmer. Dort könnte ein Mini-Agility-Parcours aufgebaut werden, Sie spielen Rangelspiele oder werfen etwas, das Ihr Vierbeiner apportieren kann. Es gibt zahlreiche Indoorspiele, die auch körperlich zumindest etwas anstrengend sind. Als Dauerlösung eignen sich solche Beschäftigungen für den Havaneser aber nicht. Wer beispielsweise krankheitsbedingt nicht mit dem Hund raus kann, sollte einen Gassi-Service in Anspruch nehmen oder Freunde und Familie um Hilfe bei der Versorgung des Havanesers bitten.

Komplett ohne Auslauf wird es nämlich nicht gehen. Ihr Hund benötigt mindestens drei Spaziergänge, um seine Notdurft zu verrichten und sich ordentlich die Beine zu vertreten. Natürlich können diese Gassirunden bei Schnee, Regen (oder falls Sie einmal krank sein sollten) etwas kürzer ausfallen.

Bedenken Sie außerdem, dass die Beschaffenheit des Haarkleides nicht besonders kälteresistent ist. Der Havaneser kommt aus dem karibischen Inselstaat Kuba und ist somit eher perfekt an wärmeres Klima angepasst. Ein Mantel ist bei Minustemperaturen darum absolut empfehlenswert.

Ansonsten kann es beim Spielen und Toben im Schnee schnell dazu kommen, dass der Havi friert. Er hat kurze Beine und darum schon bei weniger Schnee direkten Kontakt zum kalten Weiß. Wer Blasenentzündung und Co vermeiden will, sollte ihn darum am Tollen im Schneegestöber hindern oder mit dem Hund anschließend zügig nach Hause gehen und ihn trocken föhnen.


Womit kann ich meinen Havaneser Welpen beschäftigen?

So ziemlich alles ist am Anfang aufregend und neu für den Havaneserwelpen. Er hat so viel zu entdecken und zu lernen, dass ist im Grunde genommen erst mal genug Beschäftigung für den kleinen Hund.

Er muss sich zunächst an sein neues Zuhause bei Ihnen gewöhnen und verstehen lernen, was er dort darf und was er zu unterlassen hat. Natürlich gilt es auch das neue „Revier“ im und um das Haus zu erkunden und mit den großen und kleinen Familienmitgliedern neue Freundschaften zu schließen. Vielleicht leben sogar noch andere Tiere außer dem Havi im Haus, die es kennenzulernen und zu tolerieren gilt.

Ebenso hat der kleine Kerl zu lernen, dass er stubenrein werden muss und an der Leine wird selbstverständlich auch nicht gezogen. Hat er sich eingelebt, kommen die Basiskommandos dran, die er zu verinnerlichen hat. Vielleicht besuchen Sie auch eine Hundeschule und Sozialisation ist natürlich ebenso Pflichtübung. Und als wäre das noch nicht genug, muss er ab und an auch mal ohne Murren und Bellen allein zu Hause bleiben.

All dies ist harte Arbeit für den Welpen und in der ersten Zeit hat er damit alle Pfoten voll zu tun.

Extra Spieleinheiten sind aber trotzdem toll und wer möchte, darf ruhig Bällchen spielen, den Welpen auf Futtersuche schicken, ihm kleine Tricks beibringen oder den Welpen sonst wie bei Laune halten. Besonders Kinder werden es lieben, mit dem Havaneser zu spielen.

Wirklich nötig ist dies in der Anfangszeit jedoch nicht. Bringen Sie dem Hund ruhig bei, dass es auch mal nichts zu tun gibt und er sich zurückziehen und dösen darf. Wie weiter oben bereits erwähnt, sind Pausen und Erholungsphasen genauso wichtig, wie Spiel und Beschäftigung.


Tipp: Welpen Spiele-Box von GU

Welpen Spiele Box
Welpen wollen spielen, spielen, spielen – und das ist auch gut so! Beim Spielen macht Ihr Welpe ganz entscheidende Erfahrungen und lernt alles Wichtige fürs Leben.

Möchten Sie Ihren Welpen beschäftigen und dabei gleichzeitig Ihren Welpen erziehen? Dann ist diese Welpen Spiele-Box eine gute Wahl.

Mit Hilfe von Bildern bekommt man in einfacher Art und Weise erklärt, wie man einem Welpen Kommandos beibringen kann bzw. auch schöne Spiele für drinnen und draußen. Es ist für jeden Schwierigkeitsgrad was dabei.
Eine super Box, gerade für Hundeanfänger, bedingt durch die vielen Tipps und Erklärungen.
Anleitungen sind hier wunderbar Schritt für Schritt erklärt, so dass das Spielen mit dem Hund von Anfang an richtig läuft. Die Übungen sind systematisch sortiert. So weiß der Anfänger gleich mit welcher Übung er beginnen soll.
Der Hund lernt wirklich schnell und spielerisch verschiedene Kommandos und Tricks.

Im Begleitheft werden noch mal kurz und knapp die Grundlagen erläutert, wobei auch kurz darauf eingegangen wird, was man dem Welpen im entsprechenden Alter zutrauen kann. Falls etwas in einer Übung nicht klappt gibt es in dem Begleitheft Verbesserungsvorschläge und Tipps.

Der beigelegte Futterbeutel bietet die Möglichkeit gleich loszulegen. Der Beutel ist allerdings nicht der Grund warum man dieses Set kaufen sollte. Viele Hunde lieben so einen Futterdummy und können es kaum erwarten, wieder mit dem Futterdummy zu spielen, ihn zu apportieren usw. und neue Sachen zu lernen und natürlich, etwas Leckeres als Belohnung aus der Tasche zu bekommen.

Mehr Infos und der aktuelle Preis auf Amazon.de (Partnerlink)

Was enthält die Box?

  • 40 Trainingskarten: Ob Erziehungs-Basic, Spiele für zu Hause oder unterwegs: auf jeder Karte eine Übung – Schritt für Schritt erklärt.
  • Begleitbuch (Heft): Erklärt wichtige Grundlagen zum richtigen Spiel mit dem Welpen und gibt hilfreiche Erläuterungen zu den Karten.
  • Futterbeutel: Dank dem beigelegten Futterbeutel in Welpengröße steht dem sofortigen Spielvergnügen nichts im Weg!
  • Aufbewahrungsbox: Die Karten und das Buch können praktischerweise prima in der Box verstaut werden.

Mehr Infos und der aktuelle Preis auf Amazon.de (Partnerlink)

Welpen Spiele Box Übersicht
Welpen Spiele Box Übersicht: 40 Übungskarten, Futterbeutel, Begleitheft und Aufbewahrungsbox

Was beinhalten die Karten?

Die 40 Spiele und Übungen sind in 5 Kategorien unterteilt. Jede Kategorie hat eine eigene Farbe, die Sie auf den Karten und im Begleitbuch wiederfinden.
Mehr Infos und der aktuelle Preis auf Amazon.de (Partnerlink)

Kategorie 1 – Basisübungen

Welpen Basisübungen
Welpen Basisübungen
  • 01 – Anstupsen der Hand
  • 02 – Sitz
  • 03 – Sitz und bleib
  • 04 – Platz
  • 05 – Platz und bleib auf der Decke
  • 06 – Rückruf
  • 07 – Rückruf unter Ablenkung

Kategorie 2 – Spiele für Zuhause

Welpen Spiele für zu Hause
Welpen Spiele für zu Hause
  • 08 – Dreh Dich!
  • 09 – Pfote geben
  • 10 – Auf die Seite legen
  • 11 – Slalom
  • 12 – Das Becherspiel
  • 13 – Leckerchen fällt
  • 14 – Das Schachtelspiel
  • 15 – Spielzeug im Haus suchen

Kategorie  3 – Spiele für Unterwegs

Welpen Spiele für Unterwegs
Welpen Spiele für Unterwegs
  • 16 – Erlebnis – Spaziergänge
  • 17 – Bring das Spielzeug!
  • 18 – Bring den Futterbeutel!
  • 19 – Das Tauschspiel
  • 20 – Aufheben und abgeben
  • 21 – Das Futtersuchspiel
  • 22 – Das Futterwurfspiel
  • 23 – Spur zum Spielzeug

Kategorie 4 – Spiele für viele

Spiele für viele Hunde
Spiele für viele Hunde
  • 24 – Begegnungen
  • 25 – Spielen auf Kommando
  • 26 -Komm mit!
  • 27 – In einer Reihe
  • 28 – Such mich
  • 29 – Drunter und Drüber
  • 30 – Spiel mit anderen Hunden
  • 31 – Spiel für drei

Kategorie 5 – Spiele für Spezialisten

Welpen-Spiele für Spezialisten
Welpen-Spiele für Spezialisten
  • 32 – Sitz auf Entfernung
  • 33 – Fuß laufen
  • 34 – Fuß laufen für Profis
  • 35 – Rückwärts Laufen
  • 36 – Rolle
  • 37 – Öffne die Schublade!
  • 38 – Schließ die Schublade
  • 39 – Apportieren für Profis
  • 40 – Spielzeug aufstöbern

Mehr Infos und der aktuelle Preis auf Amazon.de (Partnerlink)



Menü schließen