Havaneser Pflege, Fellpflege


Sind Sie auf der Suche nach einem Havaneser Welpen, Havaneser Mix, Havaneser Deckrüden oder möchten Sie einem Havaneser In Not helfen? Hier gibt es kostenlose Havaneser Anzeigen.

Havaneser – Pflegetipps

Der Havaneser wird gerne als Anfängerhund deklariert. Was seine Trainierbarkeit und Anpassungsfähigkeit angeht, mag dies auch absolut zutreffen. Allerdings lässt sich das Gleiche nicht über seine Fellpflege sagen.

Hier sind insbesondere in den ersten zwei Lebensjahren Ausdauer und einiges an Mühe erforderlich, damit das schöne Haarkleid nicht verfilzt. Wer jedoch am Ball bleibt und täglich Kamm und Bürste schwingt, wird mit einem schönen und rundum gepflegtem Havaneser belohnt.

Apropos rundum: Natürlich gehört noch mehr zur Havaneserpflege, als das Bürsten der Haare. Auch Augen, Ohren, Maul und Pfoten wollen beachtet werden und brauchen hin und wieder Ihre Aufmerksamkeit.

Lesen Sie hier, wie die ganzheitliche Pflegeprozedur Ihres Havanesers aussehen sollte.

Havaneser Pflege
Havaneser Pflege

Wie pflegeintensiv ist ein Havaneser?

Erfahrene Haustierbesitzer wissen es: Aus dem fluffigem und pflegeleichten Welpenfell (ohne Unterwolle) wird während der Pubertät (hier entwickelt sich die Unterwolle) langsam aber sicher das schöne lange und glänzende Erwachsenfell (wieder ohne Unterwolle).

Doch leider neigt das Haarkleid insbesondere in dieser Zeit verstärkt zu Verfilzungen und sollte darum besonders intensiv gepflegt werden. Und zwar jeden Tag!

Ansonsten kommt es zu unschönen Verfilzungen mit unangenehmen Folgen:

  • Hautentzündungen
  • Juckreiz
  • Schlechte Ventilation der Haut
  • Entzündungen der Augen oder Ohren
  • Infektionen
  • Filzplatten sind zudem Nährboden für Keime und Parasiten
  • Schmutz, Steine, Kot oder Urin sammeln sich in verfilzten Stellen

Während diese Zeit des Fellwechsels also sehr pflegeintensiv ist, reduziert sich der Arbeitsaufwand beim erwachsenen Fell später allerdings wieder. Ab da an reicht es, wenn der Havaneser etwa zweimal die Woche gründlich durchgekämmt wird.

Doch bedenken Sie: Je regelmäßiger und sorgfältiger Sie bei der Pflege vorgehen, umso weniger Arbeit ist es auf lange Sicht. Denn wer die Pflege des Havanesers eine Weile schleifen lässt, schafft sich richtige Probleme. Dann kämmen Sie tatsächlich mühselig und mitunter stundenlang oder kämpfen mit Verfilzungen, die nur der Hundefrisör am Ende wieder beseitigen kann.

Zudem hängt der Pflegeaufwand damit zusammen, wie kooperativ Ihr Havaneser ist und welche Fellbeschaffenheit sein Haarkleid aufweist. Es gibt Havis mit feinerem oder auch dichterem Haar. Auch das Alter spielt eine Rolle.

Als Welpe ist die Pflege komplett einfach und wenig aufwändig. Hier werden Sie hingegen mehr Zeit damit verbringen, ihn an alle nötigen Handgriffe zu gewöhnen. Im Fellwechsel wird es dann richtig anstrengend, ehe es beim erwachsenen Havaneser wieder etwas gemächlicher zugeht.


Was sollte ich unbedingt bei der Fellpflege beachten?

Gewöhnen Sie schon den Welpen an Pflegerituale und insbesondere an das Bürsten und Kämmen. Obwohl das Welpenfell nämlich eigentlich nicht permanent gebürstet werden muss, sollten Sie es täglich ein paar Minuten pflegen, damit es für Ihren kleinen Havi das Normalste der Welt wird.

Loben Sie zwischendurch und geben Sie nicht nach, sollte Ihr kleiner Havaneser unruhig werden und die Prozedur beenden wollen. Warten Sie ab, bis er sich wieder etwas beruhigt hat, belohnen Sie ihn mit Worten oder einem Leckerbissen und lassen Sie ihn erst dann ziehen.

Sie können Ihren Vierbeiner auf dem Boden pflegen oder ihn zum Bürsten auf den Schoß nehmen. Rückenschonend ist dies allerdings nicht. Darum ist es empfehlenswert, den Havaneser auf einem Tisch zu platzieren. Natürlich sollten Sie aber aufpassen, dass er von dort nicht herunterspringen kann.

Bevor Sie nun mit dem Kämmen des Havanesers loslegen, sollten Sie das Fell auf kleine Fremdkörper hin untersuchen, die sich gern auf Spaziergängen darin verfangen. Sind Kletten, kleine Stöckchen und Ähnliches beseitigt, geht es mit der Pflege los. Optimal ist dabei, wenn der Havi auf der Seite liegt. Allerdings machen nicht alle Rassevertreter diese Geduldsprobe mit.

Arbeiten Sie sich von den Pfoten nach oben und kämmen Sie Strähne für Strähne durch. Um Verfilzungen zu vermeiden sollten die Haare dabei bis auf die Haut durchgekämmt werden. Damit es nicht so ziept und unangenehm für den Hund ist, müssen Sie den Haaransatz etwas festhalten.

Wer mag, kann zusätzlich ein Entfilzungsspray anwenden, welches vor dem Kämmen aufgesprüht wird. Notwendig ist dies bei regelmäßiger und sorgfältiger Pflege des Havanesers allerdings nicht. Außerdem reicht es auch oft, das Fell mit einer Sprühflasche für Blumen kurz etwas anzufeuchten.

Hundepflege
Hundepflege – Rückenschonend wenn der Havaneser auf dem Tisch steht.

Kopf. Hals, Brust und Rute sollten Sie übrigens durchbürsten, während Ihr Hund steht oder sitzt, das geht oft einfacher. Der Bart sollte (im Gegensatz zum Rest des Hundes) unbedingt täglich gekämmt und gereinigt werden, da sich hier gern Futterreste und/oder Schmutz ansammeln.

Kämmen Sie den gesamten Hund abschließend noch einmal mit einem Kamm gut durch. So merken Sie nämlich am ehesten, wo eventuell noch Verfilzungen und Knötchen sind. Oft lauern diese an den Ohren, am Hals, den Achseln oder auch am Bauch.

Hartnäckige Stellen sollten zunächst mit den Fingern etwas entwirrt und geöffnet werden, ehe sie behutsam ausgekämmt werden. Bei starken Verfilzungen hilft allerdings oftmals nur noch der Einsatz der Schere. Bei besonders großflächigen Filzplatten muss eventuell sogar der Profi im Hundesalon ran und Abhilfe schaffen. Wer mag, kann abschließend noch mit einer Naturhaarbürste für Extraglanz sorgen und damit die Fellpflege des Havanesers abschließen.

Besondere Fellpflege des Genital- und Afterbereichs

Leider birgt das tollte Haarkleid des Havanesers auch einige Probleme. So bleiben im langen Fell um die Afterregion manchmal Kotreste kleben und durch die eingeschränkte Belüftung im Genitalbereich kommt es bei einigen Hunden zu einem unangenehmen Geruch und teilweise auch Juckreiz.

Darum sollten die Haare in diesen Regionen mit einer abgerundeten Schere etwas geschnitten werden. Achten Sie auf Sauberkeit und waschen Sie den Havaneser wenn nötig regelmäßig mit einem Waschlappen im Genital- und Afterbereich ab. Alternativ können Sie ihn auch in der Badewanne mit klarem Wasser kurz abbrausen.


Die Grundausstattung für die Havaneser Pflege

Die hier angegebenen Utensilien dienen nur als Leitfaden. Sie werden nach einiger Zeit schon herausfinden, welches Zubehör für die Fellstruktur Ihres Havanesers funktioniert und womit Sie sich selbst wohl im Umgang fühlen. Probieren Sie also ruhig hin und wieder etwas Neues aus. Sie erhalten sicherlich nach und nach die richtige Ausstattung für Ihren Hund.

Basisausstattung:

  1. Mittlerer Kamm zum Durchkämmen des kompletten Fells bis auf die Haut und zum Entwirren von Knötchen und Verfilzungen (z.B. Entwirrungskamm mit rotierenden Borsten)
  2. Feiner Kamm für Bart und Gesicht
  3. Zupfbürsten zum einfachen und schnellen Herauskämmen von Verfilzungen
  4. Abgerundete Schere für die Pfotenpflege
  5. Abgerundete Pinzette für die Ohrenpflege
  6. Effilierschere kaschiert rausgeschnittene Verfilzungensstellen und dünnt das Fell aus ohne unschöne Schneidkanten zu verursachen
  7. Flohkamm zum Auffinden und Entfernen der lästigen Untermieter
  8. Krallenzange falls die Krallen sich auf natürliche Weise zu wenig abwetzen
  9. Zahnbürste und Hundezahnpasta (oder andere Zahnpflegeartikel s.u.)
  10. Zeckenzange
  11. Fusselfreie Tücher
  12. Waschlappen / Handtücher
  13. Fettcreme zur Ballenpflege (z.B. Vaseline)
  14. Naturhaarbürste für Extraglanz

Welche Pflege-Hilfsmittel gibt es noch?

  • Entfilzungsspray für kleine Knötchen und bessere Kämmbarkeit
  • Hundeschampoo
  • Spülung bzw. Conditioner, welche das Haarkleid noch leichter kämmbar macht
  • Rutschfeste Unterlage für Dusche oder Wanne
  • Kauartikel und Kauspielzeug für die Zahnpflege
  • Ohrlotion und Ohrreinigungstücher
  • Reinigungspads für die Augenpflege
  • Glanzspray
  • Babypuder

Muss ein Havaneser regelmäßig gebadet werden?

Anders, als andere Rassen, wird der Havaneser häufiger das Badezimmer von innen sehen müssen, um ein Vollbad zu nehmen.

Darum ist es von Vorteil, bereits den Welpen an diese Prozedur zu gewöhnen, um anstrengende Machtkämpfe später im Erwachsenenalter zu vermeiden. Setzen Sie den kleinen Havaneser dazu anfangs ruhig einfach in die Badewanne, ohne das Wasser anzustellen und arbeiten Sie immer mit viel Lob.

Havaneser dreckig. Duschen
Havaneser sollten nur gebadet werden wenn es unbedingt nötig ist.

Obwohl die heutigen Pflegeprodukte für Hunde ideal auf den pH-Wert und die Bedürfnisse unserer Vierbeiner abgestimmt sind und somit weit weniger Irritationen hervorrufen, als dies früher der Fall war, braucht ein gesunder Havaneser dennoch nicht gleich täglich in die Wanne steigen. Alle 4 bis 8 Wochen sollte es jedoch schon sein bzw. je nach Verschmutzungsgrad.

In der kalten und regnerischen Jahreszeit kommt es beispielsweise starkt darauf an, wo Sie mit Ihrem Havaneser spazieren gehen. Wer in Feld, Flur und Wald unterwegs ist, wird um häufigere Bäder nicht drumherum kommen, um das Fell nach einer Gassirunde im Matsch wieder tip top sauber zu bekommen.

Gleiches gilt, wenn Ihr Havi ein kleines Dreckschweinchen ist, dass gern mal in Pfützen springt, sich im Dreck suhlt oder mit Vorliebe in Gewässern schwimmt. Oftmals reicht hier aber das Abbrausen mit klarem warmem Wasser und das Einschampoonieren ist unnötig.

Ein Vollbad ist ebenfalls angesagt, sollte Ihr Havi sich in Kot, Abfall oder Aas wälzen oder mit einer giftigen Substanz in Berührung gekommen sein.

Vorteile des regelmäßigen Badens:

  • Leichtere Kämmbarkeit des Fells
  • Pflegepülung beugt Verfilzungen vor
  • Schmutz und Feinstaub bei Stadthunden wird ausgewaschen
  • Hunden mit Allergien oder trockener Haut tun spezielle Pflegeprodukte gut und sorgen für Erleichterung und mehr Wohlbefinden
  • An regnerischen Tagen saugt das lange Fell des Havis Matsch und Dreck regelrecht auf, was oft nur durch Abduschen wieder entfernt werden kann.

Wie gehe ich beim Baden am besten vor?

Nehmen Sie sich Zeit für das Baden Ihres Havanesers, ziehen Sie die Prozedur jedoch nicht unnötig in die Länge. Legen Sie darum alle benötigten Utensilien schon im Vorfeld bereit, das schont Ihre und die Nerven Ihres Hundes.

Sie benötigen:

  • Hundeshampoo
  • Pflegespülung
  • Waschlappen
  • Mehrere Handtücher
  • Fön
  • gegebenenfalls rutschfeste Unterlage
Havaneser Hund baden
Nach dem Baden sollte der Havaneser gut abgetrocknet werden.

Kämmen Sie Ihren Hund nochmal gründlich durch, ehe er in die Badewanne kommt und breiten Sie ein Handtuch auf dem Fußboden davor aus. Stellen Sie außerdem die Temperatur angenehm warm ein und keinesfalls zu heiß. Falls Ihr Hund die Handbrause absolut nicht mag oder gar Angst hat, füllen Sie im Vorfeld die Wanne ein wenig mit Wasser und benutzen Sie einen Becher oder Krug, um den Havaneser zu baden. Setzen Sie Ihren Havi nun in die Wanne. Alternativ auch in die Duschkabine oder in eine große Schüssel. Damit der Vierbeiner einen festen Stand hat, können Sie eine rutschfeste Matte hinein legen.

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Havaneser komplett durchnässt ist, ehe Sie ihn einshampoonieren. Es sollten keine Pflegeprodukte in die Ohren oder gar Augen gelangen. Für den Kopf benutzen Sie am besten einen Waschlappen, da viele Havis es gar nicht schätzen, wenn Sie mit Becher oder Brause dort nassgemacht werden. Und vergessen Sie die Pfoten nicht.

Anschließend sollte alles rückstandslos wieder ausgespült werden. Wer mag, kann jetzt noch eine Pflegespülung oder Kur einmassieren und den Abbrausevorgang wiederholen.

Jetzt wird der Havaneser aus der Wanne geholt und auf das zuvor ausgelegte Handtuch gesetzt. Mit einem weiteren Handtuch drücken Sie nun das Wasser aus dem Fell. Vermeiden Sie es, zu rubbeln oder zu stark zu reiben, dies führt zu Verwirrungen und Knötchen und macht nur unnötig Arbeit beim abschließenden Kämmen. Viele Hunde mögen es übrigens sehr trocken gefönt zu werden.

Wichtig:

Obwohl das lange Haarkleid anderes vermuten lässt, ist es nicht sehr kälteresistent. Vermeiden Sie darum Zugluft und lassen Sie den Hund bei kühlen Temperaturen erst wieder hinaus, wenn er komplett trocken ist.


Muss ich mit dem Havaneser zum Hundefrisör?

Nein. Sie können die gesamte Pflege Ihres Vierbeiners natürlich auch selbst übernehmen. Falls Ihnen der Pflegeaufwand jedoch zu viel werden sollte oder Sie nicht ausreichend Zeit dafür haben, wäre ein guter Hundefrisör, der sich mit Havanesern auskennt, eine gute Wahl.

Wer möchte, kann sich auch bestimmte Handgriffe vom Fachmann zeigen lassen und bei der Profipflege erst mal zuschauen. Ebenso ist eine Beratung hinsichtlich Zubehör sehr empfehlenswert. Damit Sie sich für den Heimgebrauch einiges abschauen können und bei der Handhabung von Pflegeutensilien wissen, wie es geht.

Wie Eingangs bereits erwähnt ist Scheren manchmal die einzige Möglichkeit große Filzplatten aus dem Fell zu entfernen. Während bei kleineren Knötchen oder Verfilzungn noch die Effilierschere zum Einsatz kommen kann und die Problemzone gekonnt kaschiert, ist die Komplettschur bei schlimmen Fällen die einzige Rettung

Ansonsten sollte der Havaneser aber nicht geschoren werden. Allerdings gibt es einige „Frisuren“, welche insbesondere Ihnen die Fellpflege etwas erleichtern. Wie ein Kurzhaar- oder Welpenschnitt beispielsweise. Sollte aus Zeitgründen oder aus gesundheitlichen Gründen die Pflege nicht mehr ausreichend gewährleistet sein, bietet sich ein solcher Schnitt auf jeden Fall an. Dennoch sollte der Hund trotzdem noch regelmäßig gebürstet werden. Es ist eben nur nicht mehr so zeitintensiv.

Übrigens kann ein Welpenschnitt auch angebracht sein, wenn Ihren Havi die Pflegeprozedur zu sehr stresst, was manchmal bei etwas in die Jahre gekommenen Hunden der Fall sein kann.

Wenn Sie ohnehin vorhaben, den Hund regelmäßig zum Frisör zu bringen, sollten Sie bereits den Welpen an die Geräusche und Handgriffe dort gewöhnen. Viele Hundefriöse bieten kostenlose oder günstige Schnupperangebote an, bei denen der Welpe alles in Ruhe kennenlernen darf und somit seine Scheu verliert.


Die richtige Maulpflege beim Havaneser

Gesundes Zahnfleisch und gesunde Zähne sind absolut notwendig für das Wohlbefinden Ihres Havanesers. Trotzdem wird die Maulhygiene leider von vielen Haltern oft vernachlässigt.

Dabei sind die Konsequenzen von Zahnfleischentzündungen oder Zahnstein enorm. Ihr Havaneser kann dadurch nicht nur Schmerzen beim Kauen bekommen oder gar Zähne verlieren, im schlimmsten Fall kann Ihr Hund sogar Organschäden davontragen, wie Nierenleiden oder Herzprobleme.

Prüfen Sie darum regelmäßig die Beißerchen und auch das Zahnfleisch Ihres Vierbeiners und achten Sie auf folgende Krankheitsanzeichen:

  • Befinden sich gelbe oder braune Beläge auf den Zähnen (Zahnstein!)
  • Gibt es Entzündungen im Mundraum?
  • Ist das Zahnfleisch sehr rot oder gar geschwollen?
  • Der Havi hat einen abgebrochenen oder fehlenden Zahn?
  • Ihr Hund speichelt übermäßig stark?
  • Er hat üblen Mundgeruch?
  • Es wird weniger gefressen als üblich oder Futter sogar verweigert?

Bei diesen Anzeichen sollte der Havaneser zum Arzt gebracht werden. Er kann Medikamente verabreichen oder muss den Hund eventuell in eine kurze Narkose legen, um lästigen und unschönen Zahnstein zu entfernen.

Muss ich meinem Havaneser die Zähne putzen?

Das Zähneputzen mit einer speziellen Hundezahnpasta und Zahnbürste ist tatsächlich ein effektiver Weg, um Problemen im Maul vorzubeugen. Wird die Zahnpflege konsequent ab Welpenalter durchgeführt, wird es zudem das Normalste der Welt für den Hund und wer

Glück hat, muss sich nie mit Zahnstein herumplagen. Mal abgesehen davon, dass es Zahnpasta auch in leckeren Geschmacksrichtungen für Hunde gibt, welche die Prozedur zusätzlich erleichtern oder gar schmackhaft machen. Produkte für den menschlichen Gebrauch sind allerdings für Ihren Hund absolut ungeeignet.

Neben dem täglichen Schrubben gibt es aber noch weitere Möglichkeiten, die Zähne des Havanesers gesund und schön zu erhalten:

  • Lassen Sie den Havi mit Kauspielzeug spielen. Diese haben oft Noppen, Kanten und Rillen und pflegen die Zähne beim Benagen. Auch Baumwollringe oder Baumwolltaue mit Knoten helfen Zahnbeläge zu vermeiden.
  • Es gibt auch Zahnpflegesnacks für Hunde. Diese sollten täglich angeboten werden und sorgen neben Knabberspaß noch für eine gute Mundhygiene.
  • Hunde, die gebarft werden, haben oft wenig bis gar keinen Zahnstein. Das sollte Sie aufhorchen lassen. Füttern Sie dem Havaneser darum öfter mal fleischige (ungekochte!) Knochen. Das abreißen des Fleisches und oft hingebungsvolle Knabbern am Knochen wirken wie eine natürliche Zahnbürste. Darüber hinaus schmeckt es dem Havi natürlich auch.
  • Auch Ochsenziemer oder Schweineohren sind prima geeignet, um den Hund zu beschäftigen und nebenher für gesunde Zähne zu sorgen.
  • Hunde, die ausschließlich Nassfutter fressen neigen oft besonders stark zu Zahnstein, sofern keine anderweitige Reinigung durchgeführt wird. Trockenfutter kann, wenn auch nur eingeschränkt, zumindest ein wenig dafür sorgen, dass Beläge länger fern bleiben.

So reinigen Sie die Ohren Ihres Havanesers richtig

Um eine gute Ventilation der Hängeohren zu gewährleisten und zu verhindern, dass sich Schmutz, Keime und sogar Parasiten dort festsetzen, sollten die Haare in den Ohren des Havanesers regelmäßig gezupft und die Ohrmuschel gereinigt werden. Dabei werden mit einer abgerundeten Pinzette die Haare im Gehörgang entfernt. Wer mag, kann auch mit den Fingern zupfen. Damit die Haare dabei besser gegriffen werden können, hilft Babypuder, der auf den Fingern verteilt wird.

Ist der Gehörgang frei, sollte die Ohrmuschel anschließend noch mit einem feuchten Tuch ausgewischt werden, falls Sie Dreck oder Ohrenschmalz entfernen müssen. Dabei bitte ein frisches Tuch für jedes Ohr verwenden. Auf keinen Fall sollten Wattestäbchen zum Einsatz kommen, da hier das Verletzungsrisiko einfach zu groß ist. Trocknen Sie die Ohren am Ende bitte wieder gut ab.

Bei viel Schmalz hilft manchmal eine spezielle Ohrlotion, die zunächst ins Ohr eingeträufelt und anschließend gut einmassiert wird. Danach wird sich Ihr Havaneser ausgiebig schütteln und die Lotion inklusive Dreck wird wieder hinausbefördert. Nun noch Reste abwischen und fertig ist das gepflegte Havaneserohr.

Übrigens:

Das gesunde Ohr eines Havanesers riecht recht neutral. Stinkende oder sonstwie unangenehm riechende Ohren deuten immer auf ein Problem hin. Sollte der Geruch nach der Ohrenpflege nicht verschwinden, suchen Sie einen Tierarzt auf.


Wie pflege ich die Augen meines Havanesers?

Um unschöne Verfärbungen durch Tränenfluss zu verhindern, sollten Sie die Augen Ihres Havaneser einmal täglich reinigen. Dazu reicht ein fusselfreies und eventuell angefeuchtetes Tuch. Auch ein Waschlappen leistet gute Dienste.

Gewischt wird von außen nach innen. Benutzen Sie bitte ein sauberes Tuch pro Auge, damit Schmutz oder Krankheitserreger nicht von einem Auge aufs andere übertragen werden. Es ist wichtig, die Tränenflüssigkeit regelmäßig wegzuwischen, da es sonst zu Verkrustungen kommen kann, welche zu Augenentzündungen und anderen Problemen führen können.

Bei hellen Fellfarben können sich durch das Sekret Spuren und Flecken um die Augen bilden. Im Fachhandel finden Sie aber Reinigungspads und Lotionen, die speziell gegen solche Tränenflecken wirken.

Außerdem muss darauf geachtet werden, dass der Havaneser immer freie Sicht hat. Stirnhaare, die ihm in die Augen fallen irritieren und schränken das Gesichtsfeld ein. Kürzen Sie darum gegebenenfalls die Haare oder halten Sie diese mit einem Haargummi oder Clip zusammen.

Checken Sie abschließend noch, ob Sie Veränderungen an den Augen wahrnehmen, wie starken Ausfluss, Rötungen, Einblutungen, Trübungen und andere Krankheitsanzeichen.


Pflege für täglich beanspruchte Pfoten

Die Pfoten sind das Schuhwerk Ihres Havanesers und täglich im Einsatz. Darum sollten Sie hin und wieder überprüfen, ob mit den kleinen Tretern alles in Ordnung ist. Neigt Ihr Hund beispielsweise zu rauen oder rissigen Ballen, sollten die Pfötchen regelmäßig gereinigt, gut abgetrocknet und anschließend mit einer Ballenpflegecreme aus dem Fachhandel eingecremt werden. Auch Ringelblumensalbe oder Vaseline leisten bei der Pfotenpflege gute Dienste.

Bei kleineren Verletzungen sollten Sie kritisch sein. Sie können die Pfote nach der Reinigung desinfizieren und Zehenzwischenräume gegebenenfalls auspolstern, ehe Sie die Pfote anschließend verbinden. So kann der Havi nicht daran lecken. Achten Sie jedoch auf Entzündungen und behalten Sie die Stelle gut im Auge. Tritt keine Besserung ein oder handelt es sich um eine größere Wunde, zögern Sie nicht zum Tierarzt zu gehen.

Zu einem gesunden Havaneser gehören außerdem auch tip top gepflegte Pfötchen. Mit einer abgerundeten Schere sollten darum die Haare regelmäßig unter den Pfoten und in den Zehenzwischenräumen geschnitten werden. So können sich kleinere Fremdkörper nicht in den Haaren verfangen und unangenehm reiben.

Ein weiterer netter Nebeneffekt: Mit weniger Haaren hat Ihr Vierbeiner mehr Grip auf glatten Untergründen, wie beispielsweise Laminat oder Fliesen.


Wie schneide ich meinem Havaneser die Krallen?

Ob und wie häufig Sie die Krallen schneiden müssen, ist von Hund zu Hund unterschiedlich. Während viele Vierbeiner sich überschüssiges Horn auf harten Untergründen einfach ablaufen, neigen andere zu etwas stärkerem Krallenwachstum und brauchen den regelmäßigen Einsatz der Krallenzange. Keinesfalls sollten Sie einen Nagelknipser für Menschen verwenden. Dies funktioniert höchstens bei den noch kleinen Welpenkrallen. Investieren Sie besser in eine gute Krallenzange. So kann viel präzieser und einfacher geschnitten werden.

Um herauszufinden, ob Sie Ihrem Havaneser die Krallen schneiden müssen, begutachten Sie diese, wenn der Hund entspannt auf allen Vieren steht. Sollten die Krallen den Boden berühren oder vielleicht sogar schon seitlich wachsen, dann ist es höchste Zeit. Lange Krallen sind extrem schmerzhaft und können sogar zu Veränderungen am Bewegungsapparat oder deformierten Pfoten führen.

Sollte Ihr Havaneser helle Krallen haben, so hilft es meist sehr gut, wenn Sie beim Krallenschneiden mit Gegenlicht arbeiten. So werden die feinen Blutgefäße in den Krallen sichtbar und Sie wissen genau, bis wohin Sie abknipsen können. Schwieriger wird es natürlich, wenn Ihr Vierbeiner dunkel pigmentierte Krallen hat. Hier sollten Sie nur sehr feine Scheibchen abschneiden und sich langsam vorarbeiten. Wem die Sache zu heikel ist, kann den Havi in den Hundesalon bringen oder fährt zum Tierarzt.

Und falls Sie doch einmal zu weit geschnitten haben: Nicht erschrecken. Es kann schon recht viel bluten, wenn Sie ein Gefäß erwischen. Es sieht zwar oft schlimmer aus, als es ist, aber fahren Sie besser in eine Tierarztpraxis, wenn die Blutung nicht nach kurzer Zeit von selbst aufhört oder mit den folgenden Tipps gestillt werden kann:

  • Drücken Sie mit sauberen Fingern auf das Gefäß.
  • Halten Sie einen Eiswürfel an die betroffene Stelle.
  • Drücken Sie die Kralle in ein Stück Seife. Diese wird das offene Gefäß wie ein Pfropf verschließen.
  • Verwenden Sie einen Blutstillerstift aus der Apotheke.

Übrigens:

Die Wolfs- oder Daumenkralle beim Havaneser kann sich nicht durch natürliche Beanspruchung abnutzen. Darum sollte Sie regelmäßig kontrolliert und beigeschnitten werden!

Havaneser Krallen schneiden

Die Krallen wachsen bei dem Havaneser wie bei uns die Fingernägel nach und müssen daher von Zeit zu Zeit geschnitten werden wenn diese nicht durch Abrieb auf der Straße automatisch kürzer werden. Je öfter und vor allem regelmäßiger die Krallen geschnitten werden desto einfacher wird das Krallenschneiden.

Warum nutzen sich die Krallen nicht automatisch ab?

Wenn Ihr Havaneser viel auf Asphalt oder Bürgersteigen läuft dann ist die Abnutzung bedeutend größer als im Wald. Der Abnutzeffekt ist zusätzlich bei schweren Hunden größer als bei leichteren. Zusätzlich spielt die Hornqualität der Krallen eine Rolle. Hat der Havaneser ein sehr hartes Horn, dann nutzten sich die Krallen entsprechend langsamer ab. Auch bei älteren Havanesern ist die Abnutzung der Krallen geringer durch den geminderten Bewegungsdrang. Manche Hunde haben zu wenig Auslauf und somit automatisch längere Krallen.
Die Abnutzung der Krallen hängt also ab von:
  • Untergrund (Asphalt, Wald)
  • Gewicht des Hundes (größere Hunde bessere Abnutzung als kleinere)
  • Hornqualität der Krallen (harte Krallen vs. weiche Krallen)
  • Dauer der täglichen Bewegung 

Warum ist das Schneiden der Krallen so wichtig?

Durch das Krallenschneiden:
  • …vermindert sich die Gefahr, dass der Havaneser sich die Krallen abreißt, bzw. abbricht
  • … ist das Laufen für den Hund bedeutend angenehmer. Wenn die Krallen kürzer sind biegen sich die Ballen beim Laufen nicht nach oben.
  • … entwickelt sich keine Fehlstellung. Werden Krallen nicht gekürzt so führt dies langfristig zu einer Fehlstellung der Fußknochen und Bänder zueinander und somit zu Schmerzen beim Laufen. Die Krallen schieben den Ballen in die falsche Stellung.
  • … bleibt Ihr schöner Boden von Kratzern durch zu lange Krallen verschont.

Wann sind die Krallen zu lang?

Die Krallen von Havanesern sind definitiv zu lang, wenn beim Laufen hörbare Klickgeräusche der Krallen zu hören sind. Ideal ist ein Abstand von ca. 2 mm zum Boden. Als Test können Sie ein Blatt Papier nehmen und versuchen dieses unter die Krallen zum Ballen zu schieben. Ist das nicht möglich, dann sind die Krallen zu lang.
Der Hund sollte zuerst mit den Pfotenballen aufkommen und nicht mit den Krallen.

Wie erkenne ich bis wohin ich Schneiden darf?

In der Kralle verlaufen Nerven und Blutgefäße (das Leben). Diese dürfen auf keinen Fall angeschnitten werden. Je näher Sie den Blutgefäßen sind umso besser können Sie diese sehen. Das nicht durchblutete Horn ist der Teil der Kralle der abgeschnitten werden soll.
Häufig wird gesagt dass das Leben mit der Kralle mit wächst. Wenn die Krallen länger werden, wächst auch das Leben in der Kralle mit. Somit würde sich das Nagelbett zurückziehen wenn die Krallen regelmäßig gekürzt werden. Es gibt allerdings keine wissenschaftliche Studien die belegen dass das Nagelbett (Nerven und Blutbahnen) mit wächst. Es scheint also eher vom Hund abhängig zu sein und nicht von der Länge der Nägel.
So erkenne ich wie weit ich Schneiden darf:
Hellere Nägel ins Licht halten. Dort kann man gut das Krallenbett und die Blutgefäße sehen. Bei schwarzen Nägeln ist meistens nur das langsame Antasten möglich. Sobald der schwarze Punkt vom Blutgefäß kommt auf jeden Fall aufhören. Dann ist man eigentlich schon zu weit! Tipp: bei schwarzen Krallen mit einer Handylampe die Kralle durchleuchten. Wenn die Handylampe zu stark blendet, dann kann das Licht des Handys mit einem Taschentuch etwas diffuser gemacht werden. Mit dem Taschentuch blendet das Licht nicht mehr so stark.

Nicht vergessen: die fünfte Zehe (Wolfskralle)

Hunde besitzen an den Innenseiten ihrer Hinterläufe jeweils eine fünfte Zehe. Diese wächst in der Regel rund und berührt somit nie den Boden. Aufgrund dessen können hier auch keine typischen “Kratzgeräusche” entstehen.Deshalb sollte man den fünften Zehen eine gesteigerte Aufmerksamkeit widmen. Denn wenn diese nicht regelmäßig geschnitten werden, wachsen sie immer weiter, bis in die Haut hinein.Zudem kann der Labrador mit derart langen Krallen auch hängen bleiben, was unter Umständen zu schmerzhaften Verletzungen bis hin zum Abriss der Krallen führt.

Krallenschneiden ist nicht schwer – Wie schneide ich dem Havaneser die Krallen?

13 Tipps zum Krallen SchneidenWie soll ich dem Havaneser die Krallen schneiden? Wichtig sind etwas Übung und Feingefühl. Bitte verlassen Sie sich nicht blind auf den Abstandshalter der Krallenschere!
  1. Legen Sie sich alle Utensilien wie Krallenschere (Unsere Empfehlung: PetPäl Krallenschere ) , Notfallset (Seife, oder Blutungsstiller (Amazon) sowie Hundesocken (siehe Hundesocken bei Amazon ) bereit.
  2. Ein guter Zeitpunkt zum Krallenschneiden ist, wenn Sie mit Ihrem Hund spazieren waren oder noch besser: Ihr Hund ist nach dem Spielen müde.
  3. Komfortable Position für den Hund einnehmen. Am einfachsten ist es wenn Ihr Havaneser  entspannt und ruhig liegt.
  4. Die Pfote sicher und fest halten. Nicht zu locker halten. Das gibt dem Hund Sicherheit.
  5. Verwenden Sie eine gute Lampe oder das Sonnenlicht damit Sie die Krallen gut sehen können. – Sind Sie schon älter und sehen eventuell nicht mehr so gut: Bitte kaufen Sie sich eine passende Tischlupe  (siehe z.B. Tischlupe auf Amazon.de)
  6. Hellere Nägel ins Licht halten. Dort kann man gut das Krallenbett und die Blutgefäße sehen. Bei schwarzen Nägeln ist meistens nur das langsame Antasten möglich. Sobald der schwarze Punkt vom Blutgefäß kommt auf jeden Fall aufhören. Dann ist man eigentlich schon zu weit! Tipp: bei schwarzen Krallen mit einer Handylampe die Kralle durchleuchten. Wenn die Handylampe zu stark blendet, dann kann das Licht des Handys mit einem Taschentuch etwas diffuser gemacht werden. Mit dem Taschentuch blendet das Licht nicht mehr so stark.
  7. Nicht loslassen wenn der Hund die Pfote wegziehen möchte
  8. Es darf nur an den verhornten Krallen geschnitten werden. Sie dürfen nur so lange schneiden wie Sie den verhornten Bereich sehen. Bitte verlassen Sie sich NICHT auf die Abstandshalter der Krallenschere! Die Krallenschere sollte waagerecht gehalten werden (siehe Video auf Youtube)
  9. Nicht schräg schneiden, sondern immer im rechten Winkel zur Wachstumsrichtung der Kralle.
  10. Mit der Krallenschere die Krallenspitze nur millimeterweise abschneiden damit Sie nicht zu weit schneiden!
  11. Vergessen Sie nicht die Wolfskralle an der Innenseite der Hinterläufe. Die Wolfskralle muss auch geschnitten werden.
  12. Ganz wichtig: selbst ruhig bleiben damit der Hund die Rückmeldung bekommt dass alles Ok ist.
  13. Zum Schluss sollte man den Havaneser ausgiebig loben und streicheln

Was mache ich wenn die Kralle beim Schneiden blutet?

Wenn Sie doch zu weit abgeschnitten haben, dann heißt es schnell handeln:
  • Verletzte Kralle in ein Stück weiche Seife stecken und kurz warten bis die Blutung aufhört
  • Die Seife dient auch als kleine Schutzschicht
  • Danach die verletzte Pfote mit einem Socken (siehe Hundesocken bei Amazon) schützen. Ansonsten würde sich die Seife sofort wieder lösen. Die Socke sollte ca. eine Woche getragen werden. Die Kralle sollte in den ersten Tagen geschützt sein damit sie sich nicht entzündet.
Wer statt Seife lieber einen Blutungsstiller für Hunde verwenden will der kann z.B. den Blutungsstiller von Interpet verwenden.

Welche Krallenschere ist für meinen Havaneser geeignet?

Es gibt viele Krallenscheren auf dem Markt. Unsere Empfehung: die PetPäl Krallenschere.Krallenschere für den Havaneser
Wichtig ist es dass die Schneiden der Schere wirklich scharf sind. Das Krallenschneiden tut dem Hund nicht weh wenn Sie eine scharfe Krallenschere verwenden und immer darauf achten nicht zu weit zu schneiden. Siehe Tipps oben.

Vorteile der PetPäl Krallenschere:
  • Die Schere ist scharf und liegt super in der Hand
  • Die Krallen werden sehr glatt abgeschnitten
  • Nur ein sehr geringer Kraftaufwand nötig
  • Wenig Geräusche beim Schneiden. Somit bleibt der Hund ruhig
  • Sicherheitsbügel, damit die Schere sicher aufbewahrt werden kann
  • Sehr schnelles und sauberes Arbeiten möglich
  • Auf für sehr stabile Krallen sehr gut geeignet
  • Mit der Krallenschere können Sie sich den Tierarztbesuch sparen
 Krallenschere in 2 Größen
Die PetPäl Krallenschere gibt es in den zwei Größen S und L. Mehr Infos zur Krallenschere auf Amazon.de

Die Havaneser Pflege im Winter

Schützen Sie die Pfoten des Havanesers im Winter mit einer Fettcreme vor der Kälte und dem Kontakt mit Streusalz. Dieses irritiert die empfindlichen Ballen und kann bei oraler Aufnahme sogar Probleme mit dem Verdauungsapparat verursachen. Um zu verhindern, dass sich Ihr Havaneser die Pfoten nach einem Spaziergang leckt und somit Streusalz zu sich nimmt, ist es ratsam, die Pfoten warm abzubrausen, um jegliche Reste zu entfernen.

Die Haare in den Zehenzwischenräumen und an den Ballen sollten im Winter hingegen immer schön kurz gehalten werden, damit sich Dreck und Eis nicht festsetzen können. Flitzt ihr Havi gern durch den Schnee, so klopfen Sie zwischendurch immer wieder festgesetzte Schneeklumpen aus dem Fell, ehe Sie zu Eis verhärten. Wenn Sie nach Hause kommen, trocknen Sie den Havaneser gut ab und vergessen Sie dabei die Ohren nicht.

Pfotenpflege ist im Winter besonders wichtig.
Gerade im Winter ist die Pfotenpflege besonders wichtig. Salz und Kälte greifen die Pfotenballen besonders an.

Kleine Checkliste für die Havaneser Pflege

 

Täglich:

  • Bart kämmen und bei Bedarf mit einem feuchten Waschlappen abwischen
  • Tränenflüssigkeit an den Augen entfernen
  • Bürsten des Welpen und Junghundes bis dieser sein endgültiges Erwachsenenfell ausgebildet hat (spätestens mit 24 Monaten)
  • Zähne putzen oder Kausnacks bzw. Zahnpflegespielzeug anbieten

Wöchentlich:

  • Bei Bedarf die Ohren reinigen und gegebenenfalls zupfen
  • Pfoten kontrollieren und Krallen kürzen wenn nötig
  • Etwa zweimal die Woche den erwachsenen Havi gründlich durchkämmen

Monatlich:

  • Alle 4 – 8 Wochen den Havaneser baden (bei Bedarf auch öfter)